Gemeinsam wachsen

Bis auf weiteres bleiben unsere Begegnungsstätten, Pflegeeinrichtungen und die Geschäftsstelle für Besucherverkehr geschlossen, um unsere Mitarbeiter und Bewohner vor dem Corona-Virus zu schützen. Wir bitten um Ihr Verständnis für die Maßnahme.

Die Einrichtungen sind über die angegebenen Telefonnummern unter „Ansprechpartner“ erreichbar, ebenso die Geschäftsstelle.

Die Stiftung

  • ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke
  • verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
  • Zweck der Stiftung ist im Sinne von § 52 AO die Förderung der Altenhilfe
  • auf dem Gebiet des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege
  • von Menschen mit Behinderung
  • der Jugendhilfe
  • von Erziehung und Bildung
  • von Kunst und Kultur
  • von bürgerlichem Engagement zugunsten gemeinnütziger und mildtätiger Zweck
  • von internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens

Die Stiftung will dazu beitragen, älteren, hilfsbedürftigen oder behinderten  Menschen ein vernetztes Angebot an kulturellen, sozialfürsorgerischen und pflegerischen Leistungen und Möglichkeiten die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und zu erhalten. Im Verbund aller Generationen ist es das Ziel, durch ein abgestuftes, breites und leicht zugängliches Spektrum an Begegnung, Beratung und Betreuung Alltagshilfen zur Gestaltung  eines möglichst selbständigen Lebens anzubieten. In diesem Zusammenhang soll die  Stiftung auch die Solidarität und Gemeinschaft von Menschen aller Generationen, freiwilliges soziales Engagement – vor allem in Form der Nachbarschafts- und der Selbsthilfe -, Kontakte zu und mit geeigneten Kinder- und Jugendeinrichtungen und Sportvereinen sowie den internationalen Erfahrungs- und Gedankenaustausch als Beitrag für das Zusammenleben der Menschen im vereinten Europa fördern und unterstützen.

Der Satzungszweck wird insbesondere durch den Betrieb folgender Einrichtungen und Dienste verwirklicht:

  • Sozial- und Kulturzentren mit Begegnungsmöglichkeiten, Beratung und sozialer Dienstleistung
  • mobile soziale Hilfsdienste wie Essen auf Rädern, Hauswirtschaftshilfe, mobile soziale Beratung, sonstige Hilfs-, Begleit- und Bringedienste
  • zur Aufrechterhaltung einer selbständigen Lebensführung,
  • Wohnanlagen mit betreutem Wohnen, ambulante Pflegedienste und ambulant betreute Wohngemeinschaften
  • teilstationäre und stationäre Pflegeeinrichtungen wie Tagespflege, Kurzzeitpflege und Pflegeheime

Werden auch Sie Teil einer starken Gemeinschaft und unterstützen Sie unsere Arbeit haupt- oder ehrenamtlich. Auf unserer „Karriereseite“ finden Sie die unterschiedlichen Jobangebote und unter „Ehrenamt“ die verschiedenen Möglichkeiten, sinnvoll etwas zu tun.

Helfen Sie uns dabei, anderen zu helfen. Was genau jeder Einzelne tun kann, um die Stiftung Volkssolidarität Halle (Saale) zu unterstützen, erfahren Sie im Punkt Stiften und Spenden.

Stiftungsidee

Als 1990 der Verein Volkssolidarität 1990 e.V. Halle (Saale)“ gegründet wurde, dachte noch niemand an eine Stiftung.  Es wurde begonnen, vielseitige soziale, kulturelle und pflegerische Angebote für die Senioren der Stadt Halle zu schaffen. Die Volkssolidarität ist einer der größten Wohlfahrtsverbände. Wir sind jetzt und in Zukunft ein zuverlässiger Partner  für alle, die Hilfe und  Unterstützung benötigen oder selbst helfen wollen.

Um das über viele Jahre Geschaffene zu erhalten und perspektivisch weiter auszubauen, entstand im Jahr 2012 die Idee, eine Stiftung zu gründen. Zum 01.01.2013 erlangte die „Stiftung Volkssolidarität Halle (Saale) mit Anerkennungsbescheid ihre Gültigkeit.

Der Stifter ist der Verein „Volkssolidarität 1990 e.V. Halle (Saale)“, der die Vermögenswerte seiner Zweckbetriebe auf die Stiftung übertragen hat, die im Rahmen der Stiftungssatzung weiter fortgeführt werden. Auch alle ca. 380 Mitarbeitenden des Vereins sind nun in der Stiftung tätig.